Konflikte sind Ausdruck dafür, dass man den Kontakt zu sich selbst und seinen Bedürfnissen verloren hat. Konflikte entstehen somit z.B. aus Gedanken: „wie der andere hätte sein sollen, um einen selbst glücklich zu machen“. Und aus diesen Gedanken entstehen Worte und Taten, die psychisch, physisch und dadurch emotional verletzend sind. In einer Welt, in der der Verstand dominiert, suchen wir schnell die „Schuld“ bei anderen. Das Dilemma hierbei ist: der andere ist nicht dazu da, einen selbst glücklich zu machen.

In meinen Konfliktmanagement-Seminaren geht es deswegen vorwiegend um

  • die Verbindung zu den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen.
  • Entwicklung von Achtsamkeit und kommunikativen Fähigkeiten
  • das Verstehen von Empathie.